Header

Mehr Lebensqualität trotz
Histaminintoleranz kurz HIT!

LaktobaseLogoHistamin-Intoleranz Was ist das?
Histaminintoleranz – oder auch Histaminose, kurz HIT genannt – ist eine Unverträglichkeitsreaktion auf das mit der Nahrung aufgenommene, oder im Körper ausgeschüttete Histamin.  Die Ursache ist dabei ein Missverhältnis zwischen anfallendem Histamin und der Fähigkeit des Organismus, dieses wieder abzubauen.

Die Histamin-Intoleranz - Wo ist "der Wurm" drin?
Unter Histamin-Intoleranz, 80 % der betroffenen sind Frauen, versteht man die Unverträglichkeit des mit der Nahrung aufgenommenen Histamins. Die Ursache beruht auf einem Mangel des histaminabbauenden Enzyms Diaminoxidase (DAO) und einem Missverhältnis zwischen Histamin und  DAO, ODER einer Abbaustörung des 2. Enzyms " Histamin-N-Methyltransferase (HNMT)" - chronische Form der HIT!

Histamin-Intoleranz, ist meiner Meinung nach eine der komplexesten Unverträglichkeiten. Nicht zu vergessen sind dabei auch die biogene Amine, die einen großen Teil mit dazu beitragen. Schätzungen zu Folge leiden ca. 1-2 % der europäischen Bevölkerung an einer Histamin-Intoleranz. Rund 100.000 Österreicher sind betroffen.

Die einzelnen möglichen Ursachen können sein:

1. Verzehr von histaminreichen Nahrungsmitteln
2. Verzehr von Histaminliberatoren oder anderer biogenen Amine
3. Verzehr oder die Einnahme von DAO Hemmern
4. Magen-Darm-Infekt
5. angeborener Enzymdefekt (sehr selten)
6. gestörte Pankreasfunktion (Bauchspeicheldrüse) (!)
7. Abbaustörung des  2. Enzyms Histamin-N-Methyltransferase (HNMT)
8. viele Allergien führen zu einem immer höheren Histaminspiegel

Jaschisch 3. Auflage

Jetzt NEU überarbeitet: Fruktobase.at

Fruktobase NEU online

Mittlerweile sind wir auch schon eine große Community, und wir freuen uns immer wieder auf neue Betroffene die sich mit uns austauschen wollen.

Die letzten 6 Forumseinträge:

Hit und schwanger werdenNeue Laktosefrei Produkte
Suche verträgliches Mitte für DarmschleimhautReha, gibt es sowas? / Zweifle an HI
Die ganze Palette?Erfahrung mit Lungenentzündung und Histaminintoleranz
NewsletterFacebookTwitter